LOGIN
  SEARCH
  

VG-LISTA 
ARCHIVE 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
Help find the song
Top 20 charts around the world of ma...
Forum opened
Date of Publication
Norway Year End Charts


 
HOMEFORUMCONTACT

FOCUS - HAMBURGER CONCERTO (ALBUM)
Entry:26/1974 (Position 16)
Last week in charts:32/1974 (Position 18)
Peak:16 (2 weeks)
Weeks:7
Place on best of all time:3483 (165 points)
Year:1974
World wide:
nl  Peak: 5 / weeks: 4
no  Peak: 16 / weeks: 7

Cover

TRACKS
1974
LP Polydor 2383 284
1. Delitiae Musicae
1:12
2. Harem Scarem
5:51
3. La cathedrale de Strasbourg
4:59
4. Birth
7:46
5. Hamburger Concerto
20:15
   

26/1974: N 16.
27/1974: 19.
28/1974: 16.
29/1974: 17.
30/1974: 19.
31/1974: 17.
32/1974: 18.
MUSIC DIRECTORY
FocusFocus: Discography / Become a fan
FOCUS IN NORWEGIAN CHARTS
Albums

TitleEntryPeakweeks
Focus 315/1973202
Live At The Rainbow47/1973221
Hamburger Concerto26/1974167
Mother Focus39/1975174
SONGS BY FOCUS
All Hens On Deck
All Together! ..... Oh That!
Amok In Kindergarten
Anonymus
Anonymus II
Answers? Questions! Questions? Answers!
Aya-Yuppie-Hippie-Yee
Beethoven's Revenge
Bennie Helder
Birds Come Fly Over (Le Tango)
Birth
Black Beauty
Black Beauty [Version 2006]
Blizu Tébe
Brother
Brother [Version 2002]
Can't Believe My Eyes
Carnival Fugue
Crackers
Crossroads
Curtain Call
De Ti O De Mi
Delitiae Musicae
Early Birth
Eddy
Elspeth Of Nottingham
Eruption
Eruption: a. Orfeus
Eruption: b. Answer
Eruption: c. Orfeus
Eruption: d. Answer
Eruption: e. Pupilla
Eruption: g. Pupilla
Eruption: h. Answer
Eruption: i. The Bridge
Eruption: j. Euridice
Eruption: k. Dayglow
Eruption: l. Endless Road
Eruption: m. Answer
Eruption: n. Orfeus
Eruption: o. Euridice
European Rap(sody)
Father Bacchus
Father Bach
Flower Shower
Focus
Focus (Vocal)
Focus 10
Focus 7
Focus 8
Focus 9
Focus II
Focus III
Focus IV
Focus V
Fretless Love
Glider
Hamburger Concerto
Happy Nightmare
Hard Vanilla
Harem Scarem
Hocus Pocus
Hocus Pocus 2
Hoeratio
House Of The King
How Long
Hurkey Turkey
Hurkey Turkey 2
I Need A Bathroom
It Takes 2 2 Tango
Janis
Just Like Eddy
La cathedrale de Strasbourg
Le clochard
Love Remembered
Maximum
Message Magique
Mother Focus
Moving Waves
My Sweetheart
Neurotika
Niels' Skin
Night Flight
No Hang Ups
Ode To Venus
One For The Road
Orion
Out Of Vesuvius
Pim
P's March
Red Sky At Night
Rock & Rio
Round Goes The Gossip
Ship Of Memories
Sneezing Bull
Soft Vanilla
Someone's Crying ..... What!
Spoke The Lord Creator
Što Čes Raditi Ostatac Života?
Sugar Island
Sylvia
Sylvia's Stepson - Ubatuba
Talk Of The Clown
Tamara's Move (Allegro-Adagio-Allegro)
The Shrine Of God (Ramses Shaffy met Focus)
Tokyo Rose
Tommy
Tropic Bird
Victoria
Watch The Ugly People (Ramses Shaffy met Focus)
Why Dream
Wingless
ALBUMS BY FOCUS
Focus
Focus 3
Focus 8
Focus 9 / New Skin
Focus Con Proby
Focus II
Hamburger Concerto
Hocus Pocus (The Best Of)
Hocus Pocus Box
In And Out Of Focus
Live At The BBC
Live At The Rainbow
Live In England
Live In Europe
Live On Air
Mother Focus
Moving Waves
Music Masters Collection [DVD]
Rock Sensation
Ship Of Memories
The Focus Family Album
The Golden Years Of Dutch Pop Music
The Story Of Focus
X
 
REVIEWS
Average points: 5 (Reviews: 3)
******
Die holländische Progrock-Band Focus mit Keyboarder/Flötist/Sänger/Jodler Thijs van Leer und Star-Gitarrist Jan Akkerman war auf dem Höhepunkt ihrer Popularität als sie ihr viertes Studioalbum 'Hamburger Concerto' einspielten.

Zuvor hatten sie diesseits und jenseits des Atlantiks Erfolg mit ihren beiden Singles, dem Jodel meets Rock Klassiker 'Hocus Pocus', und 'Sylvia', dem meiner Meinung nach allerschönstem Instrumental, das jemals in den Singlecharts stand. Darüberhinaus verschafften sie sich auch durch die beiden exzellenten Studio-Vorgängeralben 'Moving Waves' (#2 UK, #8 USA) und 'Focus 3' (#6 UK und #35 USA) und dem mitreißenden Live-Album 'At The Rainbow' (#23 UK) große Popularität.

Mit dem 'Hamburger Concerto', veröffentlicht im April 1974, begann ihr Erfolg langsam zu schrumpfen, obwohl diese Album ein weiterer musikalischer Leckerbissen ist. Es beginnt mit dem kurzen von klassischer Renaissance-Musik beeinflussten Instrumental 'Delitae Musicae'. Danach geht es mit dem rockigen 'Harem Scarem', das auch als Single ausgekoppelt wurde, ordentlich zur Sache. 'La Cathédrale de Strasbourg' ist von feingeistiger Melancholie, die zwischendrin aber durch jazzige Töne aufgelockert wird, sicher ein Highlight auf dem Album. Mit 'Birth' folgt dann eines dieser für die Band so typisch melodiösen Instrumentals, wo neben Gitarre und Querflöte auch das Cembalo im Mittelpunkt steht. Am Ende steht der über 20-minütige Titeltrack. Während auf den vorhergegangenen Alben die langen Stücke (z.B. 'Anonymus II' auf 'Focus 3') sehr auf spontane Session ausgerichtet waren, so ist dieses 'Hamburger Concerto' durchstrukturiert und klar gegliedert. Ein schönes und abwechslungsreiches Stück, dessen berauschender Gänsehaut-Schlußteil (etwas die letzten 5 Minuten) ich mir heute noch wie schon damals in den 1970ern sehr oft anhöre.

Fazit: ein leider etwas vernachlässigtes Werk einer meiner absoluten Lieblingsbands.
In UK erreichte das Album #20 und in den USA #66.
Die CD-Version enthält als Bonus die B-Seite der ausgekoppelten Single 'Harem Scarem', nämlich das Stück 'Early Birth', das im Prinzip eine kürzere Variante von 'Birth' ist.
****
Verspielt aber nicht mehr so stark wie die Vorgänger. Daher verstehe ich schon, dass danach eine gewisse Sättigung stattfand.
*****
Alles in allem allem ein weiteres gutes Album von den
Niederländern, enthält mit "Birth" eine ihrer allerbesten
Nummern überhaupt. Nur mit dem sakralen "La cathé-
drale de Strasbourg" kann ich jetzt nicht allzuviel anfangen....

Knappe 5.
Last edited: 02.09.2015 23:53
Add a review

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.13 seconds