LOGIN
  SEARCH
  

VG-LISTA 
ARCHIVE 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
Help find the song
Top 20 charts around the world of ma...
Forum opened
Date of Publication
Norway Year End Charts


 
HOMEFORUMCONTACT

BOB GELDOF & THE BOOMTOWN RATS - LOUDMOUTH - THE BEST OF (ALBUM)
Year:1994

CD
Vertigo 522 283-2



Cover

TRACKS
1994-05-09
CD Vertigo 522 283-2 / EAN 0731452228321
1. The Boomtown Rats - I Don't Like Mondays
4:16
2. Bob Geldof - This Is The World Calling
4:23
3. The Boomtown Rats - Rat Trap
4:51
4. Bob Geldof - The Great Song Of Indifference
4:35
5. Bob Geldof - Love Or Something
4:32
6. The Boomtown Rats - Banana Republic
3:29
7. Bob Geldof - Crazy
4:29
8. The Boomtown Rats - The Elephants Graveyard (Guilty)
3:42
9. The Boomtown Rats - Someone's Looking At You
4:22
10. The Boomtown Rats - She's So Modern
2:56
11. The Boomtown Rats - House On Fire
4:45
12. Bob Geldof - The Beat Of The Night
5:06
13. The Boomtown Rats - Diamond Smiles
3:48
14. The Boomtown Rats - Like Clockwork
3:38
15. Bob Geldof - Room 19 (Sha La La La Lee)
3:41
16. The Boomtown Rats - Mary Of The 4th Form
3:30
17. The Boomtown Rats - Lookin' After No. 1
3:08
   
1997-02-07
MC Vertigo 522 283-4 / EAN 0731452228345
   

MUSIC DIRECTORY
Bob GeldofBob Geldof: Discography / Become a fan
Official Site
The Boomtown RatsThe Boomtown Rats: Discography / Become a fan
Official Site
BOB GELDOF IN NORWEGIAN CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
This Is The World Calling46/1986112
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
Deep In The Heart Of Nowhere49/1986312
SONGS BY BOB GELDOF
$6,000,000 Loser (Geldof)
10:15 (Geldof)
A Gospel Song
A Hole To Fill
A Rose At Night
A Sex Thing
Attitude Chicken
August Was A Heavy Month
Big Romantic Stuff
Blow
Blow Fish
Crazy
Crucified Me
Dazzled By You
Deep In The Heart Of Nowhere
Good Boys In The Wrong
Here's To You
Hotel 75
How I Roll
Huge Birdless Silence
I Cry Too
In The Pouring Rain
Inside Your Head (Geldof)
Let It Go
Let's Go
Like Down On Me
Lookin' After No. 1 (Die Toten Hosen mit Bob Geldof)
Love Like A Rocket
Love Or Something
Mary Says
Maybe Heaven
Mind In Pocket (Geldof)
Mudslide (Geldof)
My Birthday Suit (Geldof)
My Hippy Angel
Night Turns To Day
No Small Wonder
One For Me (Geldof)
Out Of Order
Pale White Girls (Geldof)
Pulled Apart By Horses
Roads Of Germany (After B.D.)
Room 19 (Sha La La La Lee)
Scream In Vain (Geldof)
She's A Lover
Silly Pretty Thing
Systematic 6-Pack
Talk Me Up
The Beat Of The Night
The Chains Of Pain
The End Of The World
The Great Song Of Indifference
The Happy Club
The House At The Top Of The World
The New Routine (Geldof)
The Soft Soil
The Song Of The Emergent Nationalist
Thinking Voyager 2 Type Things
This Heartless Heart
This Is The World Calling
To Live In Love
Too Late God
Truly, True Blue
Vegetarians Of Love
Walking Back To Happiness
When I Was Young
Words From Heaven
ALBUMS BY BOB GELDOF
Amnesty International Presents The Secret Policeman's Concert (Jeff Beck / Eric Clapton / Sting / Phil Collins / Bob Geldof / Donovan)
Deep In The Heart Of Nowhere
Great Songs Of Indifference (Bob Geldof & The Boomtown Rats)
How To Compose Popular Songs That Will Sell
Loudmouth - The Best Of (Bob Geldof & The Boomtown Rats)
Sex, Age & Death (Geldof)
The Happy Club
The Vegetarians Of Love
Under The Influence
 
THE BOOMTOWN RATS IN NORWEGIAN CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
I Don't Like Mondays35/1979313
Someone's Looking At You08/198065
Banana Republic14/1981316
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
The Fine Art Of Surfacing03/1980710
Mondo Bongo04/19811719
V Deep14/1982276
SONGS BY THE BOOMTOWN RATS
(I Never Loved) Eva Braun
(She's Gonna) Do You In
(Watch Out For) The Normal People
A Hold Of Me
A Storm Breaks
An Icicle In The Sun
Another Piece Of Red
Another Sad Story
Back To Boomtown
Banana Republic
Blind Date
Born To Burn
Can't Stop
Charmed Lives
Cheerio
Close As You'll Ever Be
D.U.N. L.A.O.G.H.A.I.R.E
Dave
Diamond Smiles
Do The Rat
Don't Believe What You Read
Don't Talk To Me
Drag Me Down
Dun Laoghaire
Episode #3
Europe Looked Ugly
Fall Down
Go Man Go
Hard Times
Having My Picture Taken
He Watches It All
House Burned Down
House On Fire
How Do You Do?
Hurt Hurts
I Can Make It (If You Can)
I Don't Like Mondays
It's All The Rage
Joey's On The Streets Again
Keep It Up
Kicks
Late Last Night
Like Clockwork
Living In An Island
Lookin' After No. 1
Lucky
Lying Again
Man At The Top
Mary Of The 4th Form
Me And Howard Hughes
Mood Mambo
Neon Heart
Never Bite The Hand That Feeds
Never In A Million Years
Nice 'n' Neat
No Hiding Place
Nothing Happened Today
Over Again
Over And Over
Please Don't Go
Precious Time
Rat Trap
Real Different
Say Hi To Mick
She's So Modern
Skin On Skin
Sleep (Finger's Lullaby)
So Strange
Someone's Looking At You
Straight Up
Talking In Code
The Bitter End
The Boomtown Rats
The Elephants Graveyard (Guilty)
The Little Death
This Is My Room
Tonight
Under Their Thumb
Up All Night
Up Or Down
Walking Down Town
When The Night Comes
Whitehall 1212
Wind Chill Factor
ALBUMS BY THE BOOMTOWN RATS
A Tonic For The Troops
Back To Boomtown: ClassicRatsHits
Classic Album Selection - Six Albums 1977-1984
Great Songs Of Indifference (Bob Geldof & The Boomtown Rats)
Greatest Hits
In The Long Grass
Live Germany '78
Live Germany '78 (Boomtown Rats)
Live Rats 2013
Loudmouth - The Best Of (Bob Geldof & The Boomtown Rats)
Mondo Bongo
Ratrospective
The Best Of
The Best Of The Boomtown Rats
The Boomtown Rats
The Boomtown Rats [1984]
The Fine Art Of Surfacing
V Deep
 
REVIEWS
Average points: 5.14 (Reviews: 7)
*****
Das Beste von Bob Geldof und den Boomtown Rats, gefällt mir gut
*****
gute Zusammenstellung
******
Ende 1977 stand der Punkrock auf seinem Höhepunkt. Junge, unverbrauchte Gruppen wie The Sex Pistols, The Clash, The Damned, Sham 69 oder The Adverts brachten mit ihrer unbekümmerten und erfrischenden Musik frischen Wind in die festgefahrene Rockmusik. Gleichzeitig startete eine Weiterwicklung dieser Musik unter dem Namen New-Wave. Ähnlich wie beim Punkrock witterten auch bei New Wave britische Plattenfirmen das große Geschäft und nahmen fast jede Gruppe, deren Mitglieder eine Gitarre halten und auf den Trommel herumklopfen konnten, unter Vertrag. Gruppen schossen aus dem Nichts ins Rampenlicht, hatten ein oder zwei Hit und verschwanden anschließend wieder sang- und klanglos in der Versenkung. Daneben gab es allerdings auch eine Reihe von Band, die richtig gute Musik machten, wie z.B. The Jam, The Stranglers, The Police, Ultravox oder The Boomtown Rats. Diese Gruppen mischten alle populären Stile der vergangenen beiden Jahrzehnte plus eigener Ideen zu einer eigentümlichen Musik zusammen und brachten zum Teil hervorragende Alben auf den Markt. Allerdings gelang es nur wenigen Bands gelang es, über einen längeren Zeitraum erfolgreich zu sein und sich auch international einen Namen zu machen. Dazu zählen zweifelsfrei die Boomtown Rats aus Dublin. Die 1976 gegründete Gruppe bestand aus Bob Geldof (Gesang), Peter Briquette (Baß), John Fingers (Keyboards), Garry Roberts (Gitarre), Gerry Cott (Gitarre) und Simon Crowe (Schlagzeug). In ihrer Anfangszeit wurden die Rats von ihrer Plattenfirma als Punkrocker verkauft, was allerdings nicht ganz zutraf. Musikalisch erinnerte die Musik der Gruppe rund um ihren charismatischen Frontmann Bob Geldof sehr an die Musik der frühen Kinks, Who oder Small Faces. Und das, was sie machten, war hervorragender, erfrischender New-Rock. Mit „Lookin’ After Number One“ hatten die Rats im Herbst 1977 ihren ersten Hit. Ihre weiteren Hits „Mary Of The Forth Form“ (1977), „She’s So Modern“ (1978) und „Like Clockwork“ (1978) bewiesen, daß die Gruppe keine Eintagsfliegen war. Die internationale Musikpresse reagierte auf die Erfolge der Rats und berichtete regelmäßig über sie. Allerdings stand Bob Geldof von Anfang im Interesse der Medien. Seine Mitmusiker wurden in den Berichten der Musikpresse erst gar nicht erwähnt, sie wurden zu einem Statistendasein degradiert. Mit ihrer ersten Nummer 1 „Rat Trap“ im Spätherbst 1978 bewiesen die Rats eindrucksvoll, daß man intelligente Texte mit packender Rockmusik verbinden kann. In dem Lied ging es um Arbeitslosigkeit und Jugendkriminalität, eigentlich Themen, die gar nicht in die Hitparade passen. Wie schon auf „Rat Trap“ verpackten die Boomtown Rats auch auf ihrer zweiten Nummer 1 „I Don’t Like Mondays“ eine packende Melodie mit einem interessanten Text. Das Lied handelt von der wahren Geschichte eines Mädchen, daß aus lauter Frust einige Mitschüler mit dem Gewehr erschießt, daß sie zu Weihnachten von ihren Eltern geschenkt bekommen hat. Ihren Amoklauf erklärt sie damit, daß sie keine Montage mag. Wahrscheinlich hätten die Eltern ihrer Göre zu Weihnachten lieber eine Platte von den Boomtown Rats als ein Gewehr schenken sollen. Zum Beispiel die damals aktuelle LP „The Fine Art Of Surfacing“, die wie die beiden vorangegangenen Boomtown Rats Alben „The Boomtown Rats“ (1978) und „A Tonic For The Troops“ (1978) tolle Rockmusik boten und Bob Geldof einmal mehr als ausgezeichneten Songschreiber präsentierte. „I Don’t Like Mondays“ wurde ein internationaler Superhit und machte die Rats zu einer der wenigen New Wave Bands, denen internationaler Erfolg vergönnt war. „Diamond Smiles“ (1979), „Someone Looking At You“ (1980), „Banana Republik“ (1981), „The Elephant’s Graveyard“ (1981) und „House Of Fire“ (1982) waren ihre weiteren Hits, bevor sich die Rats Ende 1982 auflösten. Nach dem Ende der Boomtown Rats startete Bob eine Solokarriere, die aber trotz hervorragender Alben nie richtig in Gang kam. 1985 organisierte er im Londoner Wembley das Live-Aid Konzert zugunsten der Hungernden in Äthiopien. Gemeinsam mit der Creme der britischen Pop- und Rockszene nahm er für die diese Aktion das Stück „Do they know it’s christmas“ auf, daß Anfang 1985 eine internationaler Nummer 1 Hit war. Für sein Engagement wurde er von der Queen geadelt. Der Sampler „Loudmouth: The Best Of Bob Geldof & The Boomtown Rats“ aus dem Jahre 1994 beinhaltet alle Hits der Rats („Lookin’ After Number One“, „Mary Of The Forth Form“, „She’s So Modern“ , „Like Clockwork“, „Rat Trap“, „I Don’t Like Mondays“, „Diamond Smiles“, „Someone Looking At You“, „Banana Republik“, „The Elephant’s Graveyard“ und „House Of Fire“) sowie mit „This Is The World Calling“, „Love Or Something“, „The Great Song Of Indifference“, „Crazy“, „The Beat Of The Night“ und „Room 19 (Sha La La La Lee)“ 6 Geldorf Solostücke. Die insgesamt 16 Stücke auf dieser CD offenbaren die ganze Brillanz des Geldof’schen Talents und zeigen außerdem, daß er ein vorzüglicher, ausdrucksstarker Rocksänger ist. Eigentlich ist es schade, daß Bob nach dem Ende der Boomtown Rats nicht den Erfolg und die Aufmerksamkeit des Publikums hatte, die ihm eigentlich zusteht. Wer ein gutes Stück Rockmusik der späten 70er- und frühen 80er Jahre in seiner Sammlung haben möchte, der sollte sich unbedingt diesen tollen Sampler zulegen.

Last edited: 10.02.2007 11:54
****
An dieser Compilation kann man sehen, dass Bob weit mehr drauf hatte, als nur Live Aid zu organisieren..
Top:
I Don't Like Mondays (Boomtown Rats)
The Great Song of Indifference
Room 19 (Sha-La-La-La)
Banana Republic (Boomtown Rats)
Last edited: 11.10.2014 00:44
******
... sehr gute Zusammenstellung, die man unbedingt haben sollte ... außer man hat eh schon alles ...
*****
Eine sehr gute Best Of.
*****
Die Zusammenstellung ist perfekt. Von beiden sind jeweils die Songs dabei, die auch auf Hitparade.ch am meisten bewertet wurden.
Die Qualität der Songs lässt gegen Ende etwas nach, deswegen nicht die höchste Bewertung.
Add a review

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.25 seconds