LOGIN
  SEARCH
  

VG-LISTA 
ARCHIVE 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
Help find the song
Top 20 charts around the world of ma...
Forum opened
Date of Publication
Norway Year End Charts


 
HOMEFORUMCONTACT

BLIND FAITH - BLIND FAITH (ALBUM)
Entry:36/1969 (Position 6)
Last week in charts:04/1970 (Position 17)
Peak:1 (3 weeks)
Weeks:17
Place on best of all time:839 (569 points)
Year:1969
World wide:
de  Peak: 5 / weeks: 4
nl  Peak: 1 / weeks: 15
no  Peak: 1 / weeks: 17

LP
Polydor 583 059
LP
RSO RS-1-3016



LP
Atco SD 33-304 (us)



LP
Polydor 184 302 (de)



CD Deluxe Edition
Polydor 314 549 529-2



MC
RSO 3215 145



LP
Karussell 2499 019



Cover

TRACKS
1969-08-13
LP Polydor 583 059
1969
LP Atco SD 33-304 [us]
1969
LP Polydor 184 302 [de]
1972
LP Karussell 2499 019
1977
LP RSO RS-1-3016
1984
MC RSO 3215 145
1. Had To Cry Today
8:49
2. Can't Find My Way Home
3:13
3. Well All Right
4:22
4. Presence Of The Lord
4:48
5. Sea Of Joy
5:19
6. Do What You Like
15:27
   
1986-05-10
CD Polydor P33W 25001 [jp] / EAN 4988005001511
1. Had To Cry Today
8:49
2. Can't Find My Way Home
3:17
3. Well All Right
4:28
4. Presence Of The Lord
4:56
5. Sea Of Joy
5:22
6. Do What You Like
15:20
7. Exchange And Mart
4:18
8. Spending All My Days
3:02
   
2001-01-09
Deluxe Edition - CD Polydor 314 549 529-2 / EAN 0731454952927
CD 1:
1. Had To Cry Today
8:48
2. Can't Find My Way Home
3:16
3. Well All Right
4:27
4. Presence Of The Lord
4:50
5. Sea Of Joy
5:22
6. Do What You Like
15:18
7. Sleeping In The Ground
2:49
8. Can't Find My Way Home (Electric Version)
5:40
9. Acoustic Jam
15:50
10. Time Winds
3:15
11. Sleeping In The Ground (Slow Blues Version)
4:44
CD 2:
1. Jam No. 1: Very Long And Good Jam
14:01
2. Jam No. 2: Slow Jam #1
15:06
3. Jam No. 3: Change Of Address Jam
12:06
4. Jam No. 2: Slow Jam #2
16:06
   

36/1969: N 6.
37/1969: 6.
38/1969: 6.
39/1969: 1.
40/1969: 1.
41/1969: 1.
42/1969: 2.
43/1969: 2.
44/1969: 2.
45/1969: 4.
46/1969: 4.
52/1969: R 15.
53/1969: 15.
01/1970: 15.
02/1970: 15.
03/1970: 16.
04/1970: 17.
MUSIC DIRECTORY
Blind FaithBlind Faith: Discography / Become a fan
BLIND FAITH IN NORWEGIAN CHARTS
Albums

TitleEntryPeakweeks
Blind Faith36/1969117
SONGS BY BLIND FAITH
Can't Find My Way Home
Do What You Like
Exchange And Mart
Had To Cry Today
Presence Of The Lord
Sea Of Joy
Sleeping In The Ground
Spending All My Days
Well All Right
ALBUMS BY BLIND FAITH
Blind Faith
DVDS BY BLIND FAITH
London Hyde Park 1969
 
REVIEWS
Average points: 4.67 (Reviews: 9)
*****
Dürfte einmalig in der Musikgeschichte sein:

* nur ein Album, aber das war # 1 in GB und USA
* gar keine Singles

Eric Clapton, Ginger Baker, Steve Winwood mit sehr gutem Blues-Rock 1969.
****
Mit Blind Faith sollte das Projekt Cream als Supergruppe noch einmal getoppt werden. Obwohl bei Blind Faith mit Eric Clapton, Steve Winwood, Ginger Baker und Dave Mason wirklich exzellente Musiker am Werk waren, konnte das als Sensation angepriesene Debütalbum den Erwartungen nicht gerecht werden. Immerhin warf das Album mit "Well All Right" einen echten Klassiker ab.
******
die Leute erwarteten einfach das sie ihre eigenen Sachen kopieren.

Das Skandal Cover der Rockgeschichte
****
Meines zeigt ein s/w Foto der Band..Can't find ist stark, der Rest zwar etwas weniger, aber immer noch gutes Material in Sachen Rock & Blues..
4.5*

Gibt es auf CD auch mit 2 Bonustracks.
Last edited: 11.09.2012 17:04
*****
Ausgezeichnetes Album.
Mein Favorit - neben dem bekannten Well All Right ist die Clapton-Nummer "Presence Of The Lord".

@remember: Meines auch - ich hab's soeben eingefügt.
Last edited: 31.10.2009 10:38
*****
ok
******
Lovely album
****
Ist ja schon fast alles gesagt. Da ich etwas kommerzieller ausgerichtet bin, find ich das Album eher so lala.
***
Keine Ahnung, was an diesem Album so besonders sein soll. Wahrscheinlich war es nur der Vorab-Hype um die neue Supergroup. Auch das Cover, auf dem ein nacktes 11 jähriges Mädchen abgebildet ist, hat sicher die Verkaufszahlen nicht unwesentlich beeinflusst. Mit der Musik lässt sich der Erfolg des Albums wohl nicht erklären. Denn die ist so belanglos und austauschbar, wie kaum etwas Ende der 60er. Eric Clapton's Gitarre ist gewohnt hervorragend, aber kommt nur spärlich und nie vordergründig zum Einsatz. Dafür wird Winwood's Orgel, Baker's Drums und Grech's Bass zu viel Platz eingeräumt. Am übelsten ist allerdings Steve Winwood's Gesang, der so schief ist, dass es schon hart an der Schmerzgrenze ist. Wenn es einen besten Titel auf dem Album gibt, ist es der überlange "Do What You Like". Hier gefallen mir das erste und das letzte Drittel sehr gut. Der Mittelteil wird leider durch lange Bass- und Drumsolos verdorben.
Add a review

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.09 seconds