LOGIN
  SEARCH
  

VG-LISTA 
ARCHIVE 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
Help find the song
Top 20 charts around the world of ma...
Forum opened
Date of Publication
Norway Year End Charts


 
HOMEFORUMCONTACT

BLACK SABBATH - SABBATH BLOODY SABBATH (ALBUM)
Entry:48/1973 (Position 11)
Last week in charts:08/1974 (Position 17)
Peak:6 (4 weeks)
Weeks:14
Place on best of all time:1295 (430 points)
Year:1973
World wide:
de  Peak: 49 / weeks: 1
no  Peak: 6 / weeks: 14

Cover


CD
Castle Communications nelcd 6017


TRACKS
1973-12-01
LP Vertigo 6366 101
1980
LP NEMS NEL 6017
1. Sabbath Bloody Sabbath
5:45
2. A National Acrobat
6:15
3. Fluff
4:12
4. Sabbra cadabra
5:59
5. Killing Yourself To Live
5:42
6. Who Are You
4:10
7. Looking For Today
5:03
8. Spiral Architect
5:29
   
1986
CD Castle Communications nelcd 6017 / EAN 5013428706176
1. Sabbath Bloody Sabbath
5:44
2. A National Acrobat
6:15
3. Fluff
4:08
4. Sabbra cadabra
5:57
5. Killing Yourself To Live
5:40
6. Who Are You
4:11
7. Looking For Today
4:59
8. Spiral Architect
5:28
9. Cornucopia (Live)
3:53
   
2008-04-07
CD A&M 505074920352 (UMG) / EAN 5050749203526
   
2009-10-02
CD Vertigo 060252716846 (UMG) / EAN 0602527168463
   
2015-07-10
LP Sanctuary BMGRM057LP / EAN 5414939920820
   

48/1973: N 11.
49/1973: 12.
50/1973: 7.
51/1973: 9.
52/1973: 6.
53/1973: 6.
01/1974: 6.
02/1974: 6.
03/1974: 9.
04/1974: 13.
05/1974: 15.
06/1974: 15.
07/1974: 12.
08/1974: 17.
MUSIC DIRECTORY
Black SabbathBlack Sabbath: Discography / Become a fan
Official Site
BLACK SABBATH IN NORWEGIAN CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
Paranoid46/197066
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
Paranoid42/1970514
Master Of Reality34/1971128
Vol 440/1972715
Sabbath Bloody Sabbath48/1973614
Sabotage34/1975613
Heaven And Hell23/1980226
Born Again40/1983141
Seventh Star (Black Sabbath feat. Tony Iommi)09/1986171
The Best Of Black Sabbath02/200366
The Dio Years15/2007351
1324/2013115
The End - Birmingham47/2017201
SONGS BY BLACK SABBATH
A National Acrobat
After All (The Dead)
After Forever
Age Of Reason
Air Dance
All Moving Parts (Stand Still)
Am I Going Insane? (Radio)
Ancient Warrior
Angry Heart
Anno Mundi (The Vision)
Back Street Kids
Back To Eden
Behind The Wall Of Sleep
Black Moon
Black Sabbath
Born Again
Born To Loose
Born To Lose
Breakout
Buried Alive
Call Of The Wild
Can't Get Close Enough
Cardinal Sin
Changes
Children Of The Grave
Children Of The Sea
Cloak And Dagger
Computer God
Cornucopia
Country Girl
Cross Of Thorns
Damaged Soul
Danger Zone
Dear Father
Devil And Daughter
Die Young
Digital Bitch
Dirty Women
Disturbing The Priest
Don't Start (Too Late)
Dying For Love
E5150
Ear In The Wall
Electric Funeral
Embryo
End Of The Beginning
Eternal Idol
Evil Eye
Evil Woman (Don't Play Your Games With Me)
Fairies Wear Boots
Falling Off The Edge Of The World
Feels Good To Me
Fluff
Forbidden
FX
Get A Grip
Glory Ride
God Is Dead?
Guilty As Hell
Gypsy
Hand Of Doom
Hard Life To Live
Hard Life To Love
Hard Road
Headless Cross
Heart Like A Wheel
Heaven And Hell
Heaven In Black
Hole In The Sky
Hotline
I
I Witness
I Won't Cry For You
Immaculate Deception
In For A Kill
In Memory...
Into The Void
Iron Man
It's Alright
Jerusalem
Johnny Blade
Junior's Eyes
Keep It Warm
Kill In The Spirit World
Killing Yourself To Live
Kiss Of Death
Lady Evil
Laguna Sunrise
Letters From Earth
Live Forever
Lonely Is The Word
Loner
Looking For Today
Lord Of This World
Loser Gets It All
Lost Forever
Master Of Insanity
Meglomania
Methademic
Mob Rules
N.I.B.
Neon Knights
Never Say Die
Nightmare
Nightwing
No Stranger To Love
Odin's Court
Orchid
Over And Over
Over To You
Paranoid
Pariah
Peace Of Mind
Planet Caravan
Psycho Man (Ozzy Osbourne with Black Sabbath)
Psycho Man
Psychophobia
Rat Salad
Rock 'n' Roll Doctor
Rusty Angels
Sabbath Bloody Sabbath
Sabbra cadabra
Scarlet Pimpernel
Selling My Soul
Seventh Star
Seventh Star (Black Sabbath feat. Tony Iommi)
Shadows Of The Wind
Shaking Off The Chains
She's Gone
Shock Wave
Sick And Tired
Sins Of The Father
Sleeping Village
Slipping Away
Snowblind
Solitude
Some Kind Of Woman
Sphinx (The Guardian)
Spiral Architect
St. Vitus Dance
Stonehenge
Supernaut
Supertzar
Sweet Leaf
Swinging The Chain
Symptom Of The Universe
The Battle Of Tyr
The Dark
The Dark / Zero The Hero
The Devil Cried
The Eternal Idol
The Gates Of Hell
The Hand That Rocks The Cradle
The Illusion Of Power
The Law Maker
The Sabbath Stones
The Shining
The Sign Of The Southern Cross
The Wizard
The Writ
Thrill Of It All
Time Machine
Tomorrow's Dream
Too Late
Trashed
Turn To Stone
Turn Up The Night
TV Crimes
Under The Sun
Valhalla
Virtual Death
Voodoo
Walk Away
War Pigs
Warning
What's The Use
Wheels Of Confusion
When Death Calls
Who Are You
Wicked World
Wishing Well
You Won't Change Me
Zeitgeist
Zero The Hero
ALBUMS BY BLACK SABBATH
13
1970 The Singles 1978
70'S Pop Sound
Attention
Attention Volume One
Attention! Volume Two
Attention, Vol. 2
Attention, Vol. 3
Backtrackin'
Best Vibrations
Black Sabbath
Black Sabbath / Judas Priest (Black Sabbath / Judas Priest)
Black Sabbath / Paranoid
Black Sabbath [1971]
Black Sabbath [Cross Box]
Born Again
California Jam - Ontario Speedway 1974
Cross Purposes
Cross Purposes Live
Dehumanizer
Early Days - Live On Air
Forbidden
Greatest Hits
Greatest Hits (Platinum)
Greatest Hits [2009]
Greatest Hits 1970-1978
Hand Of Doom
Headless Cross
Heaven And Hell
Iron Man
Iron Man - The Best Of Black Sabbath
Live At Hammersmith Odeon
Live At Last
Live Evil
Live... Gathered In Their Masses
Master Of Reality
Mob Rules
Never Say Die!
Paranoid
Paranoid / Black Sabbath
Past Lives
Past Lives Vol. 2
Pop Giants Vol. 9
Reflection
Reunion
Rock Heavies
Sabbath Bloody Sabbath
Sabbath Bloody Sabbath / Black Sabbath
Sabotage
Seventh Star (Black Sabbath feat. Tony Iommi)
Stargold
Supersonic Years - The Seventies Singles Box Set
Technical Ecstasy
Ten Year War
The Best Of Black Sabbath
The Best Of Black Sabbath [1975]
The Dio Years
The End - Birmingham
The Eternal Idol
The Original
The Sabbath Collection
The Sabbath Stones
The Ultimate Collection
The Ultimate… (Black Sabbath / Judas Priest)
Tyr
Vol 4
We Sold Our Soul For Rock'N'Roll
DVDS BY BLACK SABBATH
After Forever - Live On Stage 2005
Cross Purposes Live
Live... Gathered In Their Masses
Masters Of Reality
Never Say Die
Rock Heroes
The Black Sabbath Story
The Black Sabbath Story Volume One
The End - Birmingham
The Last Supper
Up Close And Personal
 
REVIEWS
Average points: 5.5 (Reviews: 12)
*****
Ein sehr gutes Album der Band aus Birmingham, die musikalisch in ihrer Entwicklung nicht stehen bleiben, sondern diesmal sogar Keyboards und Streicher einsetzen.
#4 in GB, #11 in den USA und #49 in D
Last edited: 29.07.2007 10:36
*****
Nana, HerrTtrille - nun mal nicht so hart ins Gericht gehen mit dem "Prince of fucking darkness"... ;-)
Ozzy hat mit seiner weinerlichen Stimme etwas fabelhaftes, aussergewöhnliches geschaffen, dass heute noch Sänger zu kopieren versuchen. Dio ist auch klasse, aber niemals so bedrohlich, voller Leid und einzigartig wie es Ozzy damals war. Zumal Ozzys Stimme hier sehr kräftig ist.

Zur Platte: nicht das beste Werk von Black Sabbath. Was allerdings nicht viel heissen soll, denn überdurschnittlicher Heavy-Doom-Rock ist es dennoch. Titeltrack "Sabbath bloody Sabbath", "A national acrobat", "Sabbra cadabra" und "Looking for today", sowie das schöne Instrumental "Fluff" sind Spitzensongs mit viel Charme und Charisma.
******
Das Ende 1973 erschienene fünfte Black Sabbath Album fristet selbst bei vielen B.S. Fans ein Schattendasein. Dabei gehört es meines Erachtens zu ihren besten Werken überhaupt, weil gerade hier Tony Iommis Gitarrenspiel und Ozzy Osbournes wie aufgedreht wirkender Gesang transparent und variantenreich wie nie zuvor wirken. Gleich der Opener „Sabbath Bloody Sabbath“ ist ein echter Knaller, kompromißloser Heavyrock, mit einigen kleinen harmonischen Spritzern gewürzt. Tonys messerscharfen Gitarrenriffs und der wie aufgedreht singende/schreiende Ozzys rücken diesen Hammersong in die Nähe eines Rockklassikers. Das leider etwas fade fade-out verhindern, daß „Sabbath Bloody Sabbath“ auf eine Stufe mit „Paranoid“, „War Pigs“ oder „Iron Man“ gestellt werden kann. Das düstere „A National Acrobat“ beinhaltet dank Ozzys Gesang sogar einen Schuß Melnacholie. Auch hier zeichnet sich einmal mehr Tony Iommi mit seinem Gitarrenspiel aus. Das mit Pianoeinlagen angereicherte, verträumte „Fluff“ erinnert in seiner Grundstimmung an „Laguna Sunrise“ aus dem 72er Album „Vol. 4“, ohne allerdings eine Kopie zu sein. „Sabbra Cadabra“ glänzt einmal mehr durch Tonys messerscharfen Gitarrenriffs und Ozzys Organ. Mittendrin gibt es Keyboard- und Pianoeinlagen, über denen Ozzys mächtiges Organ nahezu bedrohlich wirkt. Er schreit, als sei der Leibhaftige persönlich hinter ihm her. Wer einmal Heavyrock mit dem gewissen Etwas hören möchte, der sollte sich unbedingt einmal „Sabbra Cadabra“ reinziehen. Ein Wahnsinnsstück!!! Den Titel „Killing Yourself To Live“ sollte man auf keinen Fall in die Tat umsetzen sondern sich diesen treibenden, vertrackten Rocker anhören. Wer Heavyrock mag, der wird einmal mehr seine helle Freude an Tonys messerscharfen und mörderischen Gitarrenriffs- und solos haben. Das schleppende „Who Are You“ mit seinen Synthesizerneinlagen klingt für Black Sabbath Verhältnisse fast experimentell. „Looking For Today“ ist ein solider, treibender Rocker, wie man ihn seit Jahren von der Gruppe kennt. Bill Ward drischt auf sein Schlagzeug ein, als wolle er es bestrafen. Apropos Bill Ward. Bisher habe ich immer Tony Iommy und Ozzy Osbournes Leistungen hervorgehoben. Mit Nachdruck muß ich auf Geezer Buttlers und Bill Wards hinweisen, denn ohne ihre treibende und sehr virtuose Rhythmusarbeit wäre der mörderische Black Sabbath Sound gar nicht möglich. Fast verträumt beginnt „Spiral Architect“, dann dominiert aber wieder ein satter, treibender Rocksound. Der bombastische Mittelteil erinnert etwas an „Questions“ von The Moody Blues. Alles in allen ist „Sabbath Bloody Sabbath“ ein sehr gutes und ein für dieses Genres sehr abwechslungsreiches Album. Weiß der Henker, warum es eigentlich nie die Anerkennung erhalten hat, die ihm eigentlich gebührt.
******
Dieses Album braucht Zeit und Ruhe

Das erste was ich mir gekauft habe. Hatte andere Musik erwartet da ich nur die bekanntesten kannte. Nach einer Weile merkte ich wie genial das Album ist
******
Es ist bereits alles gesagt. Bei mir hatte und hat bis heute diese LP einen Ehrenplatz und die verdiente Anerkennung.
*****
Erstaunlicherweise noch immer sehr gut (4.5*plus) trotz erster Veränderungen (Synthis)..
Last edited: 06.10.2014 19:52
******
Die ersten 6 Alben sind einfach spitze!!!
*****
Ein weiteres starkes Album aus ihrer besten Zeit, damals
konnten sie wirklich nicht viel falsch machen. Anders als
der Albumtitel es erwarten lassen könnte, ist das Album
allerding keineswegs übermässig hart, oder dunkel
ausgefallen, im Gegenteil, zumindest was die Musik
anbelangt, ist es vielleicht das ruhigste, "friedlichste"
Werk von ihnen überhaupt.....

5 +
******
Ausgezeichnetes Werk! *6-
*****
Ein tolles Album aus den 70ern.
******
Great
*****
Als ich kürzlich wieder mal den monumentalen Titelsong in voller Lautstärke hörte, flatterte plötzlich eine Fledermaus über den Hinterhof. Sie wollte wohl Ausschau halten, ob ein gewisser Ozzy Osbourne in der Nähe ist, um gegebenenfalls die andern Fledermäuse rechtzeitig warnen zu können.
Add a review

Copyright © 2018 Hung Medien. Design © 2003-2018 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.28 seconds