LOGIN
  SEARCH
  

VG-LISTA 
ARCHIVE 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
Norway Year End Charts
Help find the song
Top 20 charts around the world of ma...
Forum opened
Date of Publication


 
HOMEFORUMCONTACT

SUSANNE SUNDFØR - THE BROTHEL (ALBUM)
Entry:12/2010 (Position 1)
Last week in charts:09/2013 (Position 38)
Peak:1 (4 weeks)
Weeks:31
Place on best of all time:310 (897 points)
Year:2011
World wide:
no  Peak: 1 / weeks: 31

Cover


Cover

TRACKS
2011-05-20
LP Grönland LPGRON117 / EAN 5060238630535
   
2011-05-20
CD Grönland CDGRON117 / EAN 5060238630498
1. The Brothel
6:16
2. Lilith
3:36
3. Black Widow
3:16
4. It's All Gone Tomorrow
6:07
5. Knight Of Noir
5:02
6. Turkish Delight
4:49
7. As I Walked Out One Evening
3:19
8. O Master
4:21
9. Lullaby
4:49
10. Father Father
3:24
   

12/2010: N 1.
13/2010: 1.
14/2010: 1.
15/2010: 1.
16/2010: 3.
17/2010: 6.
18/2010: 6.
19/2010: 5.
20/2010: 3.
21/2010: 5.
22/2010: 7.
23/2010: 10.
24/2010: 12.
25/2010: 16.
26/2010: 19.
27/2010: 23.
28/2010: 9.
29/2010: 6.
30/2010: 9.
31/2010: 9.
32/2010: 12.
33/2010: 9.
34/2010: 11.
35/2010: 10.
36/2010: 12.
37/2010: 18.
38/2010: 26.
39/2010: 28.
40/2010: 38.
41/2010: 20.
09/2013: R 38.
MUSIC DIRECTORY
Susanne SundførSusanne Sundfør: Discography / Become a fan
SUSANNE SUNDFØR IN NORWEGIAN CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
Walls04/200736
The Brothel06/201029
Kapitulera (Timbuktu feat. Susanne Sundfør)15/2011122
White Foxes09/2012191
Running To The Sea (Röyksopp feat. Susanne Sundfør)50/20121410
 
Albums

TitleEntryPeakweeks
Susanne Sundfør13/2007324
Take One12/2008321
The Brothel12/2010131
The Silicone Veil14/2012146
Ten Love Songs08/2015165
Music For People In Trouble37/201715
SONGS BY SUSANNE SUNDFØR
Accelerate
Among Us
As I Walked Out One Evening
Black Widow
Can You Feel The Thunder
Darlings
Delirious
Diamonds
Fade Away
Father Father
For The Kids (M83 feat. Susanne Sundfør)
Ice Machine (Röyksopp feat. Susanne Sundfør)
Insects
It's All Gone Tomorrow
Kamikaze
Kapitulera (Timbuktu feat. Susanne Sundfør)
Knight Of Noir
Let Me In (Kleerup feat. Susanne Sundfør)
Lilith
Lullaby
Mantra
Meditations In An Emergency
Memorial
Never Ever (Röyksopp feat. Susanne Sundfør)
O Master
Oblivion (M83 feat. Susanne Sundfør)
Reincarnation
Rome
Running To The Sea (Röyksopp feat. Susanne Sundfør)
Save Me (Röyksopp feat. Susanne Sundfør)
Silencer
Slowly
Stop (Don't Push The Button)
The Brothel
The Silicone Veil
Trust Me
Turkish Delight
Undercover
Walls
When
White Foxes
Your Prelude
ALBUMS BY SUSANNE SUNDFØR
Music For People In Trouble
Susanne Sundfør
Take One
Ten Love Songs
The Brothel
The Silicone Veil
 
REVIEWS
Average points: 6 (Reviews: 2)
******
Es ist wohl nicht übertrieben zu behaupten, dass "The Brothel" von Susanne Sundfor eines der schönsten Alben in meinem Besitz ist. Die zum Veröffentlichungszeitpunkt 24-jährige Norwegerin beweist hier eine musikalische Reife, die wohl nur die talentiertesten Künstlerinnen in so einem jungen Alter bereits (oder überhaupt jemals) erreichen.

Klar, "The Brothel" ist kein Album, dass man nach einem Hördurchgang erfasst und begriffen, geschweige denn zu schätzen gelernt hat, sondern eines, bei dem man von Anfang an weiß, dass man es erforschen und Stück für Stück lieben lernen will. Zuerst musste ich mich schlau machen, was ein "Brothel" überhaupt ist, denn ich wusste das ehrlich nicht. Dass es sich dabei um ein Lusthaus handelt, überrascht aber nicht einmal, wenn man das Album dann gehört hat. Susanne Sundfor greift durch die Bank unangenehme Themen auf, wie man teils schon an den Songtiteln erkennt. So heißt ein Lied "Lilith", welche ja als weiblicher Dämon und Kindsmörderin bekannt ist. Die "Black Widow" ist ebenfalls ein Symbol für eine Unheilbringerin. Dementsprechend bedrohlich klingen diese Songs, wobei "Lilith" geradezu furiose Ausmaße annimmt und viel dreckiger klingt, als es Susanne auf ihrem aktuellsten Werk "Ten Love Songs" jemals tun würde. Manche Songs lassen gar darauf schließen, dass Susanne auf diesem Album nicht mit sich selbst im Reinen war. So unterwirft sie sich in "O Master" einem mysteriösen Gebieter oder bittet den Allmächtigen um Vergebung für ihre Sünden - und das in Form des atemberaubenden Gänsehaut-Closers "Father Father".

Aber vor den beiden angesprochenen Nummern darf man sich erst einmal mit dem ruhigen Titelsong auseinandersetzen, der von Mal zu Mal mehr Tiefe und Sogkraft entwickelt. Gerade die Zeile "we are ruins within ruins" klingt stets noch etwas länger nach. "Knight Of Noir" ist ein Stück von makelloser Schönheit; für diesen Song würden andere Künstlerinnen aus der melancholischen Ecke der Popmusik wohl ihre Seele verkaufen.

Ich denke, was "The Brothel" unter Anderem zu seiner (sicherlich andauernden) Faszination verhilft, sind einige überraschende Stellen in diversen Songs, die nie ihren Reiz verlieren. Damit meine ich beispielsweise, wie in "It's All Gone Tomorrow" plötzlich im Refrain Synthieelemente ihren Weg in den Song finden und ihn auf eine ganz andere Ebene heben, oder auch die unerwartet dominanten Drums in "O Master", die da perfekt hineinpassen und beim ersten Mal regelrecht erschrecken, oder diese wahnsinnig wohlige Bassklarinette in dem rein instrumentalen Stück "As I Walked Out One Evening", und "Turkish Delight" ist sowieso ein einziges Meisterstück.

Jetzt hätte ich in der ganzen Schwärmerei doch glatt vergessen, noch Susannes Gesangeskünste positiv hervorzuheben. Aber davon darf sich der geneigte Hörer dann selbst überzeugen.

Top 5:

Father Father
Turkish Delight
Lilith
Knight Of Noir
O Master
******
mein Vorredner hat so ungefähr alles gesagt, was auch ich gegenüber dem "Bordell" empfinde. ich bin ja noch nach wie vor in "Ten Love Songs" verliebt, aber "The Brothel" setzt noch Einen drauf und berührt mich tief. verdammt tief! ein heftiges, aber wunderschönes Album, wie man es kaum in Worte fassen kann. und es entwickelt sich ständig weiter. der geneigte Zuhörer erfährt hier, was pure Liebe zur Musik bedeuten kann. mir fehlen die Worte. bin 'baff'!!
Add a review

Copyright © 2017 Hung Medien. Design © 2003-2017 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.06 seconds