LOGIN
  SEARCH
  

VG-LISTA 
ARCHIVE 
SEARCH 
BEST OF ALL TIME 
FORUM
Norway Year End Charts
Help find the song
Top 20 charts around the world of ma...
Forum opened
Date of Publication


 
HOMEFORUMCONTACT

MØ - NO MYTHOLOGIES TO FOLLOW (ALBUM)
Year:2014
World wide:
fr  Peak: 161 / weeks: 1
be  Peak: 107 / weeks: 3 (Vl)
  Peak: 83 / weeks: 2 (Wa)
dk  Peak: 2 / weeks: 38

CD
RCA Victor 88843005452


TRACKS
2014-02-24
CD RCA Victor 88843005452 (Sony) / EAN 0888430054523
1. Fire Rides
3:27
2. Maiden
3:46
3. Never Wanna Know
4:13
4. Red In The Grey
3:46
5. Pilgrim
3:52
6. Don't Wanna Dance
3:15
7. Waste Of Time
3:35
8. Dust Is Gone
3:49
9. MØ feat. Diplo - XXX 88
3:41
10. Walk This Way
3:42
11. Slow Love
3:37
12. Glass
3:17
   
2014-02-24
LP RCA 88843028991 (Sony) / EAN 0888430289918
   

MUSIC DIRECTORY
MØ: Discography / Become a fan
MØ IN NORWEGIAN CHARTS
Singles

TitleEntryPeakweeks
Lean On (Major Lazer & DJ Snake feat. MØ)12/2015339
Final Song21/2016917
Cold Water (Major Lazer feat. Justin Bieber & MØ)30/2016122
SONGS BY MØ
3AM (Pull Up) (Charli XCX feat. MØ)
Bb
Beg For It (Iggy Azalea feat. MØ)
Cold Water (Major Lazer feat. Justin Bieber & MØ)
Dark Night
Don't Leave (Snakehips & MØ)
Don't Wanna Dance
Drum
Dust Is Gone
Final Song
Fire Rides
Freedom (#1)
Get It Right (Diplo feat. MØ)
Glass
Kamikaze
Lean On (Major Lazer & DJ Snake feat. MØ)
Linking With You
Maiden
Never Wanna Know
New Year's Eve
Nights With You
No Mythologies To Follow
One More (Elliphant feat. MØ)
Pilgrim
Red In The Grey
Roots
Run Away
Say You'll Be There
Slow Love
Turn My Heart To Stone
Walk This Way
Waste Of Time
When I Was Young
XXX 88 (MØ feat. Diplo)
ALBUMS BY MØ
Bikini Daze EP
No Mythologies To Follow
When I Was Young [EP]
 
REVIEWS
Average points: 4 (Reviews: 2)
***
Für mich ein durchzogenes Debütalbum der dänischen Sängerin Karen Marie Ørsted alias Mø, 2014 auf den Labels Chess Club und RCA Victor herausgebracht worden. Bin glaube ich zuerst mit ihrem Stück Pilgrim in Kontakt geraten, jenes Stück hat mir nicht schlecht gefallen. Die Stücke, welche ich bislang noch nicht kannte, enttäuschten mich überwiegend: zu gleich klingend (Synth-Pop), ein paar Titel erinnern zu stark an Lana Del Rey (Never Wanna Know, Dust Is Gone, Glass), der Track Walk This Way ist mir zu girliehaft geraten - Schnitt des Albums liegt genau bei der 3.5, ich runde jedoch ab, da ich mir vom Album doch mehr erhofft habe.


Gelangte im März 2014 auf #58 in den britischen Albumcharts.
*****
Spotify hat mir dieses Album neulich vorgeschlagen, und darüber bin ich ausgesprochen froh, denn Mo ist eine der interessantesten Neuentdeckungen für mich bisher in diesem Jahr.

Ihre elektronische Popmusik trifft natürlich haargenau meinen Geschmack, sodass die Dänin bei mir leichtes Spiel hat. Aber natürlich stelle ich gerade an Synth-Pop einen hohen Anspruch, und meiner Meinung nach vermag Mo diesen zu erfüllen. Großartige Schmankerl sind etwa der Opener "Fire Rides", dann insbesondere "Red In The Grey", aber auch das von Diplo produzierte "XXX 88" begeistert mich. Nach 80ern klingt das betörende "Slow Love", ebenfalls ein Album-Highlight.

Aber auch die Balladen des Albums überzeugen mich, und ich sehe es nicht negativ, dass sie etwas an den Stil von Lana Del Rey erinnern. Der Chorus von "Dust Is Gone" ist himmlisch, während sich "Never Wanna Know" angenehm ins Ohr schmeichelt.

Auf der Deluxe-Variante heißen die Highlights "No Mythologies To Follow" sowie "Gone And Found".

Alles in allem ein sehr starkes Album, eine tolle Neuentdeckung! Lediglich einige wenige durchschnittlichere Songs verhindern (vorerst?) die Höchstnote. 5+

Highlights:

Red In The Grey
Slow Love
Fire Rides
XXX 88
Dust Is Gone
No Mythologies To Follow
Never Wanna Know

Last edited: 09.04.2014 12:15
Add a review

Copyright © 2017 Hung Medien. Design © 2003-2017 eMedia Jungen. All rights reserved.
Page was generated in: 0.06 seconds